peoplefone
SIP-TRUNK

CHANNELS monthly*
Monthly fees CHF 0.-
Amount outgoing Unlimited
Amount incoming Unlimited
Setup fees CHF 0.-
Free testing


Compatible with most PBX


* Price without fee for phone numbers

peoplefone
HOSTED

USERS monthly*
1-5 users CHF 15.-
6-10 users CHF 25.-
11-20 users CHF 35.-
Setup fees CHF 0.-
Free testing


Free Fax2Email


App for smartphones


* Price without fee for phone numbers

peoplefone
3CX HOSTED

CHANNELS monthly*
4 channels CHF 69.-
8 channels CHF 69.-
16 channels CHF 170.-
Setup fees CHF 0.-
Free Testing


Android and iOS clients


Video conf. WebRTC


* Price without fee for phone numbers

peoplefone
MICROSOFT TEAMS

CONNECT TO TEAMS**

Monthly per channel*

CHF 5.-

Setup Fees

CHF 50.-
CONDITION

Microsoft Office 365 E5     or


Microsoft Office 365 E3 / E1
+ Phone System
+ Audio Conferencing


*  Price without fee for phone numbers
** Price without Microsoft licenses

peoplefone HOSTED (video in German)

More than 9'000 SME and 900 installation partners trust us every day












Our Scalable VoIP Solutions for Start-Ups, SME and Large Entreprises

peoplefone for start-ups

homepage-business startup

peoplefone for SMEs

HomepageBusiness SME

peoplefone for Enterprise

HomepageBusiness Enterprise

Our Recommendations: Compatible IP Devices

snom D375

snomD375

Yealink T48G Skype for Business

Yealink T48G SFB

snom M700 base station

snom M700

Polycom Trio 8800

PolycomTrio8800

Testimonials from Our Customers

Reference1logo

Reference1picture

Referenz FIEGE Logistik (Schweiz) AG - installiert durch Bouygues E&S InTec Schweiz AG Kloten

Was macht FIEGE?

FIEGE ist ein familiengeführtes Unternehmen in der fünften Generation. Als Kontraktlogistiker optimieren wir für unsere Kunden die Prozesse in sämtlichen Teilbereichen ihrer Wertschöpfungskette und entwickeln ganzheitliche Kundenlösungen. Insgesamt sind rund 150'000 Mitarbeitenden in 15 Ländern und mehr als 150 Standorten für uns tätig.

Weshalb haben Sie auf eine neue Telefonielösung gewechselt?

Unsere Telefonanlage war noch aus dem Jahr 2000 – also sehr alt – und wurde nicht mehr gewartet. Wir mussten folglich alle Probleme inhouse beheben, was zu hohen Kosten geführt hat. Es war deshalb höchste Zeit, dass wir auf eine neue Anlage umstellen.

Für welche Lösung haben Sie sich entschieden und weshalb gerade für diese?

Wir haben in Zusammenarbeit mit unserem Installationspartner Bouygues eine Ausschreibung aufgesetzt und im Rahmen deren diverse Lösungen und die damit einhergehenden Konditionen evaluiert. Bouygues hat uns bereits bei der Wartung unserer alten Telefonanlage unterstützt und kennt unsere Anforderungen deshalb sehr genau. Am Ende ist die 3CX-Lösung mit peoplefone als Sieger hervorgegangen.

Wie ist der Wechsel von Statten gegangen?

Das Projekt ist Anfang Jahr mit der Evaluation der Hardware gestartet. Im März haben wir mit der Umsetzung begonnen. Als erstes wurde die achtköpfige Zollabteilung in Basel umgestellt. Dadurch hatten wir die Möglichkeit, erste Erfahrungen zu sammeln. Anschliessend haben wir den Roll-out an einem grösseren Standort, in Oftringen, fortgesetzt. Die übrigen Standorte wurden ebenfalls etappenweise an das neue System angebunden. Abgeschlossen haben wir das Projekt im Juni.

Was waren die Herausforderungen?

Wir hatten viele Unbekannten, weil früher wenig dokumentiert worden ist. Für uns war es deshalb eine riesige Herausforderung alle Nummern und Anschlüsse richtig zuzuweisen, damit wir nicht die falschen abstellen lassen. Wir mussten alles ausmessen lassen. peoplefone hat uns dabei unterstützt.

Wie war die Zusammenarbeit mit dem peoplefone Partner Bouygues?

Die Zusammenarbeit war toll, es hat alles reibungslos geklappt – sogar besser als erwartet. Dies gilt auch heute noch. Wir können uns immer an Bouygues wenden, wenn wir Unterstützung brauchen. Der Techniker, der für uns verantwortlich ist, ist immer erreichbar und findet in direkter Absprache mit peoplefone stets innert kürzester Zeit passende Lösungen.

Wie sind Sie mit der neuen Lösung zufrieden?

Ich bin fast wunschlos glücklich. Die Lösung wurde von unseren Mitarbeitenden begeistert aufgenommen und bietet zahlreiche Möglichkeiten. Zum Teil gibt es noch Kinderkrankheiten. Diese hängen aber sehr stark mit den Lokalitäten zusammen. So ist die Anbindung beispielsweise im Lager oder im Untergeschoss teils noch nicht optimal. Das hat mit der Lösung 3CX aber eigentlich nichts zu tun. Wir sind mit Bouygues daran, Lösungen dafür zu suchen.

Was ist der grösste Unterschied zur vorherigen Lösung?

Sicherlich die Flexibilität, welche die Lösung bietet. Unsere Mitarbeitenden können mit der Lösung sowohl über das Festnetz als auch über ihr Handy telefonieren. Zudem ist 3CX sehr einfach zu managen. Wir können unsere Anlagen dank der Software beliebig umplatzieren, ohne Umkonfigurationen vornehmen zu müssen. Auch können im Nullkommanichts neue User angelegt werden. Das einfache Management der Lösung spart uns somit nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Aus einem Interview mit Herr Andrea Gardini, CTO, FIEGE Logistics


Reference 2 logo

Reference 2 picture

Referenz Trösch Hauswartungen GmbH - installiert durch xinfra GmbH

Ausgangslage

Mit der Telefonlösung waren wir immer schon unzufrieden. Wir haben zwar drei Tischtelefone installiert, aber war ein Mitarbeitender am Telefon, konnten keine weiteren Anrufe entgegengenommen oder getätigt werden. Das kostete oftmals viel Zeit. Es gab keinerlei Automatismen oder Komfortfunktionen. Zudem konnte das Arbeiten im Homeoffice nicht in das Telefonie-Konzept integriert werden.

Die Lösung durch Xinfra

Hier bot sich die Lösung mit einer flexiblen Telefonanlage an, in diesem Falle mit Peoplefone Hosted.

Am Empfang wurde ein Yealink T48S installiert. Durch das grosse Touch Display lässt es sich besonders gut und einfach bedienen. Die drei bestehenden Yealink T46S wurden übernommen und in das neue Konzept integriert.

Planung – Zusammenarbeit – Optimierung – ein lohnenswertes Projekt

Die Planung der Umstellung wurde mit uns zusammen durchgeführt und in kurzer Zeit hat das alles wie abgesprochen geklappt. Die Anlage funktioniert seit Beginn einwandfrei.

Wir können nun von einigen Erleichterungen profitieren wie etwa:

     - Mehrere vorprogrammierte Ansagen,

     - Pikettdienst läuft über Telefonanlage,

     - das interne Verbinden ist jetzt einfach möglich,

     - Mitarbeitendennummern sind alle zentral gespeichert.

Die Bedienung der Anlage kann nun problemlos auch über Homeoffice getätigt werden und wir sind so nicht mehr ortsgebunden.

Neu können wir jetzt die Öffnungszeiten per Zeitschaltuhr automatisch schalten und alle anderen Abwesenheiten, Ferien oder Feiertage sind mit nur einer Taste aktivierbar. Das Pikett-Telefon wird während den Öffnungszeiten durch das Büro beantwortet, dadurch werden die Mitarbeitenden unterwegs tagsüber entlastet.

Der Wechsel hat sich sehr gelohnt und wir können uns den Alltag ohne die zusätzlich gewonnenen Dienste schon nicht mehr vorstellen.

Aus einem Interview mit Frau Renate Trösch, Mitglied der Geschäftsleitung bei Trösch Hauswartungen GmbH


Reference 3 logo

Reference 3 picture

Referenz Zaunteam Franchise AG - installiert durch novalink GmbH

Auf welche Lösung haben Sie gewechselt und weshalb?

Aufgrund der Ankündigung von Swisscom, dass ISDN abgeschaltet wird, haben wir verschiedene Lösungen evaluiert und uns schliesslich für eine 3CX-Anlage von peoplefone entschieden. Da wir bereits über eigene Server verfügt hatten, haben wir dabei auf die SIP-Trunks von peoplefone gesetzt und hosten die Lösung folglich bei uns inhouse.

Was ist der grösste Unterschied zwischen der alten und der neuen Lösung?

Der wesentliche Unterschied ist, dass es sich bei der alten Lösung um Hardware gehandelt hat, jetzt um Software. Das Telefonieren an sich funktioniert noch gleich wie vor Jahren, aber die Technologie dahinter hat sich verändert. Man ist flexibler, kann über das Smartphone oder den Computer telefonieren. Wir wissen diesen Vorteil zu schätzen.

Wieso haben Sie sich für peoplefone beziehungsweise Novalink entschieden?

Novalink ist bereits seit längerem unser IT-Dienstleister. Wir haben schon andere Projekte mit Novalink umgesetzt – unter anderem die Installation der alten Telefonielösung. Novalink kennt uns und hat uns wiederum peoplefone vorgeschlagen, weil die beiden Unternehmen eine partnerschaftliche Beziehung pflegen. Zudem habe ich bereits im Vorfeld Gutes über Peoplefone gehört.

Wie haben Sie den Wechsel von der alten auf die neue Anlage erlebt?

Eigentlich reibungslos. Das Projekt ist einfacher verlaufen als gedacht. Wenn man etwas strukturell dahinter geht, ist die Umstellung kein Problem. Wir haben bereits im Vorfeld alle Clients aufgesetzt und mussten dann am Tag X nur noch die Nummern portieren. Das hat tadellos funktioniert.

Gab es auch Herausforderungen?

Nein, eigentlich nicht. Bei der Software, also 3CX, handelt es sich um eine Open Source Lösung. Sie ist sehr gut dokumentiert und es besteht eine riesige Community, die einem bei Fragen unterstützen kann. Man erreicht dadurch rasch ein relativ tiefes Wissen. Zudem haben uns Novalink und peoplefone während der Umstellung perfekt betreut. Ich habe mich nie gefühlt, als wäre ich nur Kunde, sondern wurde immer als gleichwertiger Partner behandelt. Wir haben gemeinsam eine gute Lösung realisiert.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Novalink und peoplefone heute?

Bei uns läuft eigentlich alles direkt über peoplefone. Dies ist sicherlich auch dem Umstand geschuldet, dass wir die Lösung selbst hosten. Wenn wir eine Frage zu den Telefonnummern haben, ist peoplefone deshalb der richtige Ansprechpartner für uns. Novalink hat uns bis zur Inbetriebnahme der Lösung begleitet, uns mitunter gezeigt, wie man eine Anlage aufsetzt und eine Schulung dazu gegeben, wie wir eine Nebenstelle einrichten. Seither ist das Unternehmen aber nicht mehr gross involviert.

Aus einem Interview mit Herr Stefan Seger, Leiter IT / System Engineer bei Zaunteam Franchise AG